Menu

Anwendungsbereiche

Produkte

Service

Ansprechpartner

Über uns

Downloads/Medien

Standort

FAQ – Stationäre Tankanlagen Diesel

Genehmigung / Prüfung

  • Darf ich eine Dieseltankanlage ohne Genehmigung aufstellen?

    Darf ich eine Dieseltankanlage ohne Genehmigung aufstellen?

    Allgemein gilt, dass Anlagen ab 1.000 Liter anzeigepflichtig sind, ab 5.000 Liter Inhalt ist ein Bauantrag zu stellen. In einigen Bundesländern gelten jedoch abweichende Regelungen.

  • Muss die Dieseltankanlage geprüft werden?

    Muss die Dieseltankanlage geprüft werden?

    Dieseltankanlagen mit mehr als 1.000 Liter Inhalt müssen vor Inbetriebnahme durch einen Sachverständigen geprüft werden. Auf die Prüfung kann verzichtet werden, wenn die Aufstellung durch einen Fachbetrieb erfolgt ist.

     

     

  • In welchen Abständen muss die Dieseltankanlage geprüft werden?

    In welchen Abständen muss die Dieseltankanlage geprüft werden?

    Eine Dieseltankanlage bis 10.000 Liter braucht nicht wiederkehrend geprüft werden (in Wasserschutzgebieten 5m³). Die örtlichen Behörden können weitergehende Anforderung stellen.

Transport

  • Darf eine stationäre Dieseltankanlage transportiert werden?

    Darf eine stationäre Dieseltankanlage transportiert werden?

    Lagerbehälter sind nicht für den Transport von Gefahrgut zugelassen und dürfen deshalb generell im befüllten Zustand nicht transportiert werden.

    Wenn ein Lagerbehälter an einen anderen Standort verbracht werden soll muss der Behälter bis auf eine technisch bedingte Restmenge entleert werden und alle Öffnungen müssen dicht verschlossen werden. Bei einem solchen Transport unterliegt der Behälter den Regelungen gemäß ADR Unterabschnitt 1.1.3.1 f).

Aufstellung

  • Was ist bei der Aufstellung einer Dieseltankanlage zu beachten?

    Was ist bei der Aufstellung einer Dieseltankanlage zu beachten?

    Dieseltankanlagen mit Rietberg Lagebehältern sind in der Regel Eigenverbrauchstankstellen, also Anlagen mit geringem Verbrauch. Gemäß AwSV sind dies Anlagen, die eine Jahresabgabe von 100 Kubikmetern nicht übersteigen.

    Die Anforderungen an Tankstellen für Kraftfahrzeuge werden in TRwS 781 definiert.

    Generell ist zu beachten, dass ein zugelassener Lagerbehälter, eventuell auch für die Aufstellung im Freien, eingesetzt wird. Der Behälter sollte doppelwandig im Sinne der AwSV sein, oder mit einer zugelassenen Auffangwanne versehen sein. Weiterhin ist eine Abfüllfläche erforderlich. Ein entsprechender Anfahrschutz ist zu gewährleisten.

  • Doppelwandig im Sinne der AwSV - was bedeutet das?

    Doppelwandig im Sinne der AwSV - was bedeutet das?

    Generell ist zu beachten, dass doppelwandige Anlagen im Sinne der AwSV § 2 (17) aus zwei unabhängigen Wänden bestehen, deren Zwischenraum als Überwachungsraum ausgestaltet ist, der mit einem Leckanzeigesystem ausgestattet ist, das ein Undichtwerden der inneren und der äußeren Wand anzeigt.

    Behälter in oder auf einer Auffangwanne sind keine doppelwandigen Anlagen im Sinne der AwSV, da Sie lediglich ein Undichtwerden der inneren Wand anzeigen, jedoch kein Undichtwerden der Äußeren.

    Alle Rietberg Kraftstofftankanlagen sind doppelwandige Anlagen im Sinne der AwSV und signalisieren sowohl ein Undichtwerden der inneren als auch der äußeren Wand. Das gilt im Übrigen auch für alle Rietberg Kraftstoffcontainer, die aus zwei Wänden bestehen.

  • Brauche ich eine Abfüllfläche?

    Brauche ich eine Abfüllfläche?

    Gemäß TRwS 781 ist eine Abfüllfläche sowohl für die Befüllung des Behälters, als auch für die Betankung der Fahrzeuge erforderlich. Für Anlagen unter 1000 Liter Lagervolumen gelten vereinfachte Bedingungen. Die Rietbergwerke bieten mit dem Kraftstoffabfüllplatz eine fertige Lösung.

  • Was ist bei der Auslegung der Abfüllfläche zu berücksichtigen?

    Was ist bei der Auslegung der Abfüllfläche zu berücksichtigen?

    Für die Größe der Abfüllfläche sind folgende Punkte zu berücksichtigen:
    a) Befüllung der Lagerbehälter
    Der Wirkbereich bei der Befüllung umfasst die waagerechte Schlauchführungslinie um die Anschlussarmatur des Lagerbehälters + 2,5 m zu allen Seiten.

    b) Abgabe – Betankung von Fahrzeugen
    Hier gilt die Regel Zapfschlauchlänge einschließlich Zapfventil + 1 m in alle Richtungen. Der sich dadurch ergebende Kreis kann durch eine Spritzschutzwand zum Halbkreis verkleinert werden. Hierfür ist eine Spritzschutzwand von mindestens 1 m Höhe und ausreichender Breite erforderlich.

    Datenblatt: Anforderungen an Eigenverbrauchstankstellen - Download (pdf, 862kb)

    Bei Auslegung des Kraftstoffabfüllplatzes ist weiterhin das Rückhaltevolumen zu berücksichtigen.
    Hierfür gilt:

    a) Befüllung
    Bei der Befüllung des Lagerbehälters ist ein Rückhaltevolumen für die Kraftstoffmenge erforderlich, die bis zum Wirksamwerden selbsttätig wirkender Sicherheitseinrichtungen austreten kann.
    Hieraus ergibt sich, dass beim Abfüllen unter Verwendung einer Abfüll-Schlauch-Sicherung (ASS) ein Rückhaltevermögen von 100 Litern erforderlich ist.
    Beim Befüllen unter Verwendung von Einrichtungen mit Aufmerksamkeitstaste und Not-Aus-Betätigung (ANA) ein Rückhaltevermögen von 900 Litern gegeben sein muss.

    b) Abgabe
    Für die Abgabe von Kraftstoff ergibt sich das Rückhaltevolumen aus der maximalen Fördermenge der Kraftstoffpumpe innerhalb von 3 Minuten. Wenn die Fördermenge der Pumpe 50 Liter/min beträgt, muss ein Rückhaltevolumen von min. 150 Liter gegeben sein.

     

     

Betrieb / Wartung

  • Was ist beim Betrieb einer Dieseltankanlage zu beachten?

    Was ist beim Betrieb einer Dieseltankanlage zu beachten?

    Die Abgabeeinrichtung muss schnell abzuschalten sein. Eventuell ist ein Not-Ausschalter zu installieren. Es ist ein Feuerlöscher und Ölbindemittel bereit zu halten. Eine Betriebsanweisung ist auszuhängen.

  • Welche regelmäßigen Wartungsarbeiten sind auszuführen?

    Welche regelmäßigen Wartungsarbeiten sind auszuführen?

    Rietberg Kraftstofftankanlagen sind weitestgehend wartungsfrei. Behälter und Ausrüstung sind jedoch regelmäßig auf eventuell Beschädigungen zu kontrollieren. Nur bei einwandfreiem Zustand darf die Kraftstofftankanlage eingesetzt werden. Das Leckanzeigegerät und ein ggf. vorhandener Grenzwertgeber sowie eine eventuell montierte Pumpe sind nach Maßgabe der jeweiligen Betriebsanleitung zu überprüfen.

     

     

FAQ – Stationäre Tankanlagen Benzin

Genehmigung / Prüfung

  • Darf ich eine Benzintankanlage ohne Genehmigung aufstellen?

    Darf ich eine Benzintankanlage ohne Genehmigung aufstellen?

    Nein, Benzintankanlagen sind nach Betriebssicherheitsverordnung erlaubnisbedürftig. In der Regel muss auch ein Bauantrag gestellt werden.

  • Muss die Benzintankanlage geprüft werden?

    Muss die Benzintankanlage geprüft werden?

    Ja, eine Benzintankanlage muss vor Inbetriebnahme durch einen Sachverständigen geprüft werden.

  • In welchen Abständen muss die Benzintankanlage geprüft werden?

    In welchen Abständen muss die Benzintankanlage geprüft werden?

    Gemäß Betriebssicherheitsverordnung muss die Prüfung in Abständen von 5 Jahren wiederholt werden.

Transport

  • Darf eine stationäre Benzintankanlage transportiert werden?

    Darf eine stationäre Benzintankanlage transportiert werden?

    Lagerbehälter sind nicht für den Transport von Gefahrgut zugelassen und dürfen deshalb generell im befüllten Zustand nicht transportiert werden. Wenn ein Lagerbehälter an einen anderen Standort verbracht werden soll muss der Behälter bis auf eine technisch bedingte Restmenge entleert werden und alle Öffnungen müssen dicht verschlossen werden. Bei einem solchen Transport unterliegt der Behälter den Regelungen gemäß ADR Unterabschnitt 1.1.3.1 f).

Aufstellung

  • Was ist bei der Aufstellung einer Benzintankanlage zu beachten?

    Was ist bei der Aufstellung einer Benzintankanlage zu beachten?

    Die Anforderungen an eine Tankanlage sind in der TRwS 781 definiert. Zu Beachten ist, dass ein zugelassener Lagerbehälter für die Aufstellung im Freien eingesetzt wird. Der Behälter sollte doppelwandig im Sinne der AwSV sein. Es ist ein Abstand von min. 10 m zu Gebäuden einzuhalten, wenn diese nicht feuerbeständig (F90 gemäß DIN 4102) sind. Ein entsprechender Anfahrschutz ist zu gewährleisten.

  • Doppelwandig - was bedeutet das?

    Doppelwandig - was bedeutet das?

    Generell ist zu beachten, dass doppelwandige Anlagen  im Sinne der AwSV § 2 (17) aus zwei unabhängigen Wänden bestehen, deren Zwischenraum als Überwachungsraum ausgestaltet ist, der mit einem Leckanzeigesystem ausgestattet ist, das ein Undichtwerden der inneren und der äußeren Wand anzeigt.

    Behälter in oder auf einer Auffangwanne sind keine doppelwandigen Anlagen im Sinne der AwSV, da Sie lediglich ein Undichtwerden der inneren Wand anzeigen, jedoch kein Undichtwerden der Äußeren.

    Alle Rietberg Kraftstofftankanlagen sind doppelwandige Behälter im Sinne der AwSV und signalisieren sowohl ein Undichtwerden der inneren als auch der äußeren Wand. Das gilt im Übrigen auch für alle Rietberg Kraftstoffcontainer, die aus zwei Wänden bestehen.

  • Brauche ich eine Abfüllfläche?

    Brauche ich eine Abfüllfläche?

    Gemäß TRwS 781 ist eine Abfüllfläche sowohl für die Befüllung des Behälters, als auch für die Betankung der Fahrzeuge erforderlich. Für eine Eigenverbrauchstankanlage mit geringem Verbrauch gelten vereinfachte Bedingungen.

  • Was ist bei der Auslegung der Abfüllfläche zu berücksichtigen?

    Was ist bei der Auslegung der Abfüllfläche zu berücksichtigen?

    Für die Größe des Abfüllfläche sind folgende Punkte zu berücksichtigen:

    a) Befüllung des Lagerbehälters
    Der Wirkbereich bei der Befüllung umfasst die waagerechte Schlauchführungslinie um die Anschlussarmatur des Lagerbehälter + 2,5 m zu allen Seiten.

    b) Abgabe – Betankung der Fahrzeuge
    Hier gilt die Regel Zapfschlauchlänge einschließlich Zapfventil + 1 m in alle Richtungen. Der sich dadurch ergebende Kreis kann durch eine Spritzschutzwand zum Halbkreis verkleinert werden. Hierfür ist eine Spritzschutzwand von mindestens 1 m Höhe und ausreichender Breite erforderlich.

    Datenblatt: Anforderungen an Eigenverbrauchstankstellen - Download (pdf, 704kb)

    Bei Auslegung der Abfüllfläche ist weiterhin das Rückhaltevolumen zu berücksichtigen - hierfür gilt:

    a) Befüllung des Lagerbehälters
    Bei der Befüllung des Lagerbehälters ist ein Rückhaltevolumen für die Kraftstoffmenge erforderlich, die bis zum Wirksamwerden selbsttätig wirkender Sicherheitseinrichtungen austreten kann.
    Hieraus ergibt sich, dass beim Abfüllen unter Verwendung einer Abfüll-Schlauich-Sicherung (ASS) ein Rückhaltevermögen von 100 Litern erforderlich ist.
    Beim Befüllen unter Verwengung von Einrichtungen mit Aufmerksamkeitstaste und Not-Aus-Betätigung (ANA) ein Rückhalte-vermögen von 900 Litern gegeben sein muss.

    b) Abgabe – Betankung von Fahrzeugen
    Für die Abgabe rechnet sich das Rückhaltevolumen aus der maximalen Fördermenge der Kraftstoffpumpe innerhalb von 3 Minuten, d.h. Nenn-Förderleistung der Pumpe 50 Liter/min bedeutet ein Rückhaltevolumen von 150 Liter.

    Der Rietberg-Kraftstoffabfüllplatz ist für Benzin nicht zugelassen!!

Betrieb / Wartung

  • Was ist beim Betrieb einer Benzintankanlage zu beachten?

    Was ist beim Betrieb einer Benzintankanlage zu beachten?

    Die Abgabeeinrichtung muss schnell abzuschalten sein. Eventuell ist ein Not-Ausschalter zu installieren. Es ist ein Feuerlöscher und Ölbindemittel bereit zu halten. Eine Betriebsanweisung ist auszuhängen. Die Gefährdungsbeurteilung gemäß Betriebssicherheitsverordnung ist durchzuführen und das Ex-Schutz- Dokument ist zu erstellen.

  • Welche regelmäßigen Wartungsarbeiten sind auszuführen?

    Welche regelmäßigen Wartungsarbeiten sind auszuführen?

    Rietberg Kraftstofftankanlagen sind weitestgehend wartungsfrei. Behälter und Ausrüstung sind jedoch regelmäßig auf eventuell Beschädigungen zu kontrollieren. Nur bei einwandfreiem Zustand darf die Kraftstofftankanlage eingesetzt werden. Das Leckanzeigegerät und ein ggf. vorhandener Grenzwertgeber sowie eine eventuell montierte Pumpe sind nach Maßgabe der jeweiligen Betriebsanleitung zu überprüfen.

Wurde Ihre Frage hier nicht beantwortet?


Dann können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

Behälterhotline
05244 983-200

Anfrage
starten

05244 983-200